Atlastherapie + CMD Kiefergelenkstherapie

Atlastherapie

 

Um den ersten Halswirbel „ATLAS“ drehen sich in der Physiotherapie zahlreiche Gerüchte und Mysterien. Tatsächlich ist es so, dass sich im Bereich atlas – axis – occiput diverse Störungen manifestieren können, die bei unseren Patienten die verschiedensten Probleme hervorrufen können.
So kann es zum Beispiel zur Beeinträchtigung der gesamten Körpermotorik kommen, da hier die hochcervicale Muskulatur eine Art Kontrollfunktion übernehmen muss. Auch können Kiefergelenksdysfunktionen und Okklusionsstörungen auftreten.
Eines der häufigsten Symptome sind heftigste migräneartige Kopfschmerzen im Nacken-, Schläfen und Stirnbereich mit möglicher Ausstrahlung ins Gesicht bis hin zu schweren vegetativen Entgleisungen.
Ein weiterer Faktor ist der negative Einfluss auf den „visuellen Anker“ und die damit verbundene Verschlechterung der posturalen Anpassung (Gleichgewichtsreaktionen) im Alltag.

Diverse funktionelle und statische Veränderungen der gesamten Wirbelsäule werden über diese „Schlüsselsegmente“ beeinflusst.

Anhand einfacher Funktionsdiagnostik soll diese Problematik erkannt und mit manualtherapeutischen und myofascialen Techniken beseitigt werden.

 

Inhalte:

• Störfelder der oberen HWS und deren Folgen für den Patienten

• muskulo – skelettale Anatomie, Biomechanik und Pathomechanik C0 – C1 – C2

• Ligamentäre Strukturen C0 – C1 – C2 und deren Einfluss auf die Therapie

• hochcervikale Safety – Tests

• Palpation und Befunderhebung

• Manuelle Therapie C0 – C1 – C2

• Rolle der hochcervikalen Muskulatur und deren effiziente Therapie
 

 

 

 

CMD

 

Das Kiefergelenk wurde lange Zeit in der physiotherapeutischen Ausbildung Außen vor gelassen. Dieses Seminar soll Ihnen die Grundlagen der Befunderhebung und Behandlungsmöglichkeiten nahe bringen.

Die hier angewandte Betrachtungsweise basiert auf den Techniken der manuellen Therapie und der Triggerpunkt – Therapie.

Viele weit verbreitete Syndrome wie Tinnitus, Kopfschmerz oder Gesichtsschmerzen finden Ihre Ursache in cranio - mandibulären Dysfunktionen, kurz: CMD.

Anhand einfacher Funktionsdiagnostik sollin diesem Kurs die Problematik erkannt und mit manualtherapeutischen Techniken beseitigt werden.

 

Inhalte:

• Anatomie und Biomechanik des Kiefergelenkes

• Funktionen des Kiefergelenkes

• Pathomechanik („Kiefersperre“, „Knacken“ usw.)

• die Rolle des Kiefergelenkes in der Physiotherapie

• Tinnitus und Kiefergelenk

• Palpation und Befunderhebung

• Therapieansätze (Manuelle Therapie, Triggerpunkt Therapie, MTT usw.)

• Möglichkeiten der Kooperation mit Zahnärzten, Kieferorthopäden und

  Kieferchirurgen

• Fallbeispiele

 

 

 

 

 

 

Unterrichtseinheiten:

20 UE

Fortbildungspunkte: 

20 FP*

(*Fortbildungspunkte grundsätzlich unter Vorbehalt, da auf Spitzenverbandsebene bislang bundesweit keine verbindliche Einigung über die Anerkennung von Kursen getroffen wurde)

Kosten: 

290,- €

 

Kursleitung:

Kai Weisenberger

 

Kursort:

Mainz - (der genaue Ort wird kurzfristig bekannt gegeben)

 

 

 

Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.